Zentralinstitut - Springe direkt:

Forschungsförderung

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) fördert Forschungsvorhaben
auf dem Gebiet der vertragsärztlichen Versorgung. Für das Jahr 2017 werden Anträge aus den
folgenden fünf Themenbereichen entgegengenommen:

  • Thema 1: Versorgungsanalysen zum Belegarztwesen und zur Versorgung durch Belegärzte sowie Studien zu weiteren Versorgungsaspekten am Übergang zwischen dem ambulanten und dem stationären Versorgungssektor
  • Thema 2: Verknüpfung von Routinedaten mit anderen Routinedaten und mit weiteren Daten, bspw. Primärdaten
  • Thema 3: Kommunikation von Forschungsergebnissen an politische Entscheidungsträger – wie müssen Daten/Ergebnisse aufbereitet werden, so dass Entscheidungsträger den maximalen Informationsgewinn und Nutzen davon haben?
  • Thema 4: Abbildung von Effekten der Versorgungssteuerung bzw. der Umsetzung von Steuerungsschritten auf das Versorgungsverhalten mittels Routinedaten
  • Thema 5: Empirische Analyse von Patienten? und Versorgungspfaden

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie.

Wissenschaftlicher Beirat

Zusammensetzung des wissenschaftlichen Beirats zum Projektförderungsfonds des Zi:

  • Prof. Dr. med. Reinhard Busse, Institut für Technologie und Management,Technische Universität Berlin
  • Prof. Dr. med. Falk Hoffmann, Universität Oldenburg
  • Prof. Dr. med. Jochen Gensichen, Institut für Allgemeinmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Prof. Dr. med. Thomas Mansky, Technische Universität Berlin
  • Prof. Dr. med. Bernd Mühlbauer, Institut für Klinische Pharmakologie am Klinikum Bremen Mitte
  • Prof. Dr. Michel Wensing, Universitätsklinikum Heidelberg

    Übersicht der bisher geförderten Projekte

    2015

    Sundmacher, Leonie, Prof. Dr.   
    Ludwig-Maximilians-Universität München   
    Intersektorale Netzwerke als Einheit der Qualitätsmessung (IQM)
    € 73.900

    Baumann, Walter, Dr.    
    Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen - WINHO - GmbH   
    Behandlungspfade von Krebspatienten - Eine Analyse der multidisziplinären und sektorenübergreifenden onkologischen Versorgung
    € 97.850

    Pfaff, Holger, Prof. Dr.   
    Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft Köln   
    Das Akutkrankenhaus und seine ambulanten und stationären Versorgungsleistungen - ein Player in beiden Sektoren?
    € 52.260

    2014

    Katalinic, Alexander, Prof. Dr.   
    Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie   
    Darmkrebs und Früherkennung - Inzidenz, Mortalität und Insnapruchnahme auf Kreisebene
    € 62.500

    Sundmacher, Leonie, Prof. Dr.   
    Ludwig-Maximilians-Universität München   
    Risikoadjustierung regionaler Qualitätsindikatoren am Beispiel ambulant-sensitiver Krankenhausfälle (RaQA)
    € 49.404

    Baumann, Walter, Dr.    
    Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen - WINHO - GmbH   
    Feedback-Strategien bei routinemäßigen Erhebungen von Qualitätsindikatoren in onkologischen Schwerpunktpraxen
    € 83.000

    Jacobi, Frank, Prof. Dr.     
    Psychologische Hochschule Berlin (PHB)   
    Prävalenz psychischer Störungen in der Bevölkerung und Unterschiede in der regionalen primär- und fachärztliche Angebotsdichte: Epidemiologische Abschätzung anhand der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS)
    € 45.960

    2013

    Chenot, Jean-Francois, Prof. Dr.   
    Universitätsmedizin Greifswald, Abteilung für Allgemeinmedizin   
    Evaluation der Eignung von Routinedaten zur Stratifizierung von Risiken und Erkrankungsschweregraden bei Diabetes mellitus, artereiller Hypertonie, Hypercholesterinanämie und kardiovaskulärem Gesamtrisiko
    € 87.000

    Schubert, Ingrid, Dr   
    PMV Forschungsgruppe, Universität Köln   
    Untersuchung zur Erfassung von Schweregraden in Routinedaten bei ausgewählten Diagnosen: Literaturüberblick und Routinedatenanalyse zu unterchiedlichen Operationalisierungen und deren Bewertungen
    € 69.410

    Kistemann, Thomas, Prof. Dr.   
    Universität Bonn   
    Relevante Populationen nach Versorgungsmobilität
    € 39.000

    2012

    Chenot, Jean-Francois, Prof. Dr.   
    Universitätsmedizin Greifswald, Abteilung für Allgemeinmedizin   
    Vergleich von Praxisdaten mit Routinedaten zur Beurteilung der Versorgungsqualität von Patienten mit Vorhofflimmern
    € 11.584

    Sundmacher, Leonie, Prof. Dr.   
    TU Berlin, Fachgebiet Management im Gesundheitswesen   
    Qualitätssicherung im ambulanten Sektor: Erstellung eines deutschen Indikatorenkatalogs ambulant-sensitiver Krankenhausfälle mit anschließedner Erhebung und Auswertung
    € 71.692

    Niebling, Wilhelm, Prof. Dr.   
    Universitätsklinikum Freiburg, Lehrbereich Allgemeinmedizin   
    Validierung und Weiterentwicklung routinedatenbasierter Qualitätsindikatoren durch Verknüpfung verschiedener Datenkörper (Pilotstudie)
    € 35.100

    Wegscheider, Karl, Prof. Dr.   
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Medizinsche Biometrie und Epidemiologie   
    Validität von Analysen auf der Basis von ICD-10 Diagnosen der vertragsärztlichen Versorgung durch Vergleich mit mehreren anderen Datenquellen
    € 51.000

    2011

    Greiner, Wolfgang  
    Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld   
    Mittelfristige Kosteneffekte integrierter Versorgung am Beispiel des Netzes OPTI-MuM in Bünden/Westfalen
    € 44.250

    Heidrich, Jan, Mikolaiczyk   
    Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS)   
    Koronare Interventionen und kardiale Rsynchronisationstherapie im Alter und bei Multimorbidität
    € 60.000

    Rothgang, Heinz   
    Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen   
    Wirkung des Selektivvertragswettbewerbs im deutschen Gesundheitswesen - eine Feasibility Studie
    € 43.000

    Schulenburg, J.-Matthias   
    Forschungsstelle für Gesundheitsökonomie, Leibniz Universität Hannover   
    Unter welchen Voraussetzungen eignen sich GKV Routinedaten zur Überprüfung von Leitlinien im Versorgungsalltag? Eine Analyse anhand der Indikatotren Herzinsuffizienz
    € 46.900

    Unverzagt, Susanne   
    Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik (IMEBI), Universität Halle/Wittenberg   
    Evidenzbasierte Medizin: wirksame und sichere Wege in der Praxis
    € 56.500